Beeindruckender Heimsieg gegen Breitenthal – Damen holen 6 Punkte

Beeindruckender Heimsieg gegen Breitenthal – Damen holen 6 Punkte

Ingelheim. SG mit beeindruckendem 5:1 gegen DSG Breitenthal.

Das zweite Fußball-Verbandsliga-Heimspiel der SG Ingelheim/ Drais brachte einen 5:1-Sieg mit einer beeindruckenden Teamleistung. Die Gäste von der DSG Breitenthal hatten in dieser Begegnung spätestens mit Beginn der zweiten Hälfte keine Chance mehr Punkte aus Ingelheim zu entführen. Bereits früh stellten die SG-Mädels die Weichen auf Sieg. Verena Müller-Baltes drückte per Kopf einen scharfen Freistoß von Kim Fuchs zur 1:0-Führung in die Maschen (3.). Allerdings übernahm dann die DSG die komplett Kontrolle über die Partie und vor allen im Mittelfeldzentrum bekamen Lara Gercek und Kim Fuchs keinen Zugriff auf die sehr spielfreudige Breitenthalerin Anne Becker. Das SG-Trainerteam Yannis Müller und Björn Peters reagierten darauf mit einer Umstellung, die sich letztendlich als entscheidend entpuppte. Gercek wurde ins linke Mittelfeld beordert und Annika Süßenbach sollte sich fortan im Zentrum um Becker kümmern. Überrascht von dieser Umstellung hatten die Gäste im Zentrum selbst noch keine Zuordnung zur dynamischen Süßenbach, die völlig frei durch die DSG-Abwehr zog, auf die mitgelaufene Franziska Becker quer legte und dieser so das leichte 2:0 ermöglichte (17.). Die SG-Mädels standen nun sehr kompakt, ließen wenig durchs Mittelfeld zu und hatten in Innenverteidigerin Lisa Knebusch eine überragende Defensivspielerin, die bis auf einen verlorenen Zweikampf der zum 2:1-Anschlusstreffer führte (25.), fehlerlos agierte und den Ingelheimerinnen unglaubliche Sicherheit brachte.Was dann im zweiten Durchgang kam war absolut sehenswert. Die SG machte die Räume extrem eng, agierte aggressiv in den Zweikämpfen und schaltete nach Balleroberung blitzschnell um. Es ergaben sich so Chancen im Minutentakt und Stürmerin Becker nutzte die entstehenden Freiräume mit drei weiteren Treffern zu einem lupenreinen Hattrick und einer wahren Becker-Show (52., 54., 83.). Besonders schön war hierbei das Tor zum 4:1, als sie erkannte, dass die Gästekeeperin zu weit vorm Tor stand und aus etwa 45 Metern sehenswert ins Netz schlenzte. Abschließend muss gesagt werden, dass der 5:1-Endstand besonders auf Grund einer super zweiten Hälfte absolut verdient war. Auffällig ist der tolle Fitnesszustand des SG-Teams, dass in der Lage ist über 90 Minuten Vollgas zu geben.

Aufstellung: Tor: Annika Schmitt, Feld: Darleen Werner, Lisa Knebusch, Laura Bullmann, Bianca Dechent, Lara Gercek, Kim Fuchs, Verena Müller-Baltes, Lana Finkenauer, Annika Süßenbach, Franziska Becker, Eingewechselt: Katharina König, Tony Breiderhoff, Chiara Benn.

Auch SG II gewinnt erstes Spiel mit 5:1 – Angela Domann mit Dreierpack im Derby gegen Lerchenberg.


Ingelheim. So richtig Pfeffer hatte das Frauenfußball-Landesliga-Derby zwischen der gastgebenden SG Ingelheim/ Drais II und dem SC Lerchenberg. Die Gäste wollten unbedingt drei Punkte aus Ingelheim entführen und waren von Beginn an hochmotiviert im Spiel. Doch auch die SG-Mädels wollten ihr erstes Ligaspiel mit dem neu gegründeten Team erfolgreich gestalten, so dass sich ein spannender Schlagabtausch ergab. Den ersten Treffer hierbei landeten die Gastgeberinnen. Janina Back hämmerte einen Freistoß zur 1:0-Führung ins Tor (8.). In der Folge drückte der SC auf den Ausgleich und die SG konterte immer wieder gefährlich. Defensiv verdiente sich SG-Innenverteidigerin Johanna Haas, die Lerchenbergs stärkste Akteurin Alisa Kolbe an die Leine nahm, nahezu ausschaltete und diese so zur Weißglut brachte. Die beiden lieferten sich ein sehr hitziges Duell, dass am Ende für Haas mit Gelb-Rot endete (88.).Zu diesem Zeitpunkt war die Partie allerdings schon lange gelaufen. Zwar kam der SC noch zum 1:1 (38.), doch direkt in der Aktion nach dem folgenden Anstoß schickte Back die schnelle SG-Linksaußen Angela Domann mit einem langen Ball auf die Reise. Diese überholte die gesamte Gästeabwehr und schon postwendend zur erneuten Ingelheimer Führung ein (39.).Dieser Treffer war dann auch die Blaupause für die schnelle Spielentscheidung in der zweiten Hälfte. Domann überlief mehrfach ihre überforderte Gegenspielerin, schob zweimal selbst ein (47., 50.) und bediente einmal Nadine Werner, die den 5:1-Endstand markierte (57.).Damit war die Partie gelaufen und die Gastgeberinnen sicherten sich einen verdienten 5:1-Erfolg, der Mut für den weiteren Saisonverlauf macht.

Aufstellung: Tor: Lea Bornhofen, Feld: Johanne Steiner, Mona Höfer, Johanna Haas, Anna Stuppert, Celina Skoruppa, Annika Wagner, Angela Domann, Janina Back, Nadine Pfeiffer, Nadine Werner, Eingewechselt: Lena Gretz

Foto: Folker Gratz (www.paralel-dream.de)